Beckenbodenschule

 

Dieser Kurs ist ein anerkannter Präventionskurs und kann von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst werden.

Die Beckenbodenschule® vermittelt Wissen sowie Übungen und bietet Beratung zum Erhalt der gesunden Beckenbodenfunktionen und der kontinenzsichernden Organ-Funktionen. Die Teilnehmerinnen lernen in der Gruppe ganzheitlich gesundheitsförderndes Verhalten mit dem Schwerpunkt auf dem Beckenboden und der Kontinenz. Dabei gibt es zahlreiche Alltagsbezüge und Hinweise, wie die Übungen in den Alltag integriert werden können. 

 

Zielgruppe:

Frauen  mit und ohne Risikofaktoren. Risikofaktoren könnten sein: z.B. konstitutionelle Bindegewebsschwäche durch Mehrfachgeburten, sitzende Belastungen, allgemeiner Bewegungsmangel, Menschen mit unspezifischen Rücken- und Beckenbodenbeschwerden, jeweils ohne behandlungsbedürftige Erkrankungen.

Frauen zur Senkungsprävention mit oder ohne familiäre Belastungen.

 

Der Beckenboden hat die Aufgabe, den Verschluss von Blase und Darm zu sichern sowie Druckerhöhungen im Bauchraum (z. B. Husten, Niesen, Heben) aufzufangen.

Wenn der Beckenboden diese Aufgabe nicht ausreichend erfüllt, kann es zu einer Senkung der Beckenorgane oder zu Inkontinenzerscheinungen (ungewolltes Verlieren von Urin oder Stuhlgang) kommen. Durch gezielte Übungen und Anregungen für eine "beckenbodenfreundliche" Gestaltung des Alltags soll der Verschlussmechanismus gestärkt und der Beckenboden entlastet werden.

Dieser Kurs umfasst 6 x 90 Minuten und bietet Ihnen alltagstaugliche Beckenbodengymnastik und aktuelles Basiswissen zum Thema Inkontinenz und Prophylaxe.

 

Die nächsten Kurse 2017:

5.10. / 12.10. / 19.10. / 2.11 / 9.11. / 16.11. / 23.11. / 30.11.             Donnerstags von 17:45 - 19:00 Uhr

 

Die Kosten werden von vielen Krankenkassen übernommen.

 

Home

15.03.2017